Am kommenden Samstag starten in Bad Wildungen die diesjährigen Deutschen Billardmeisterschaften. Während der neun Turniertage werden bis zum 11. November insgesamt 35 neue nationale Titelträger ermittelt.

Mit dabei ist selbstverständlich auch eine Delegation der Hessischen Billard Union, die mit Unterstützung des Heimpublikums versuchen wird, die eine oder andere Medaille im Lande zu behalten.

 

Im Pool-Billard werden bei den Damen Denise Steinmetz vom PBC Phoenix Büttelborn die größten Chancen eingeräumt. In den vergangenen Monaten hat sie des Öfteren bei der Euro Tour internationale Luft geschnuppert und möchte nun natürlich diese Erfahrungen in die Waagschale werfen. Die Konkurrenz ist jedoch sehr groß. Marleen Geßner (BC Wiesbaden), Gina-Maria Ciola (PBC Ortenberg) und Stefanie Hanke aus Gießen spielen teils ihre erste DM und werden zunächst nur Erfahrungen sammeln wollen.

Bei den Herren wiederum glänzt Juri Pisklov mit Starts in allen vier Disziplinen. Er startet heutzutage wieder für seinen Heimatverein PBC Bad Wildungen und hat somit ein echtes Heimspiel. Schon in der Vergangenheit konnte er diesen Vorteil in das eine oder andere Spitzenresultat ummünzen. Nicht ausgeschlossen, dass ihm dies auch kommende Woche gelingt. Rainer Scheffke aus Korbach ist der zweite Nordhesse, der natürlich ebenso motiviert sein wird, vor „seinen“ Fans im 9- und 10-Ball zu glänzen. Marlin Köhler (BV Mörfelden-Walldorf) tritt ebenso wie Shervin Rahimi (TV Eberstadt) und Matthias Metz aus Büttelborn nur in einer Disziplin an.

Conny Teichert wird Hessen bei den Ladies in allen drei Disziplinen vertreten. Die Gießenerin ist eine heiße Medaillenkandidatin und wird ihren Kampfgeist in die Waagschale werfen, dieses Vorhaben auch umzusetzen. Sandra Thomas vom BC Wiesbaden wird darüber hinaus im 8-Ball an den Start gehen.

Insgesamt vier verschiedene Hessen sind bei den Senioren im Teilnehmerfeld zu finden. Timo Hofmann vom TV Eberstadt werden als „alten Hasen“ die größten Chancen auf Edelmetall eingeräumt. Schon im Vorjahr konnte er Silber mit nach Hause nehmen und wir werden sehen, wie weit es diesmal für ihn geht. Christoph Walrafen aus Dieburg hat zwei Starts zu verzeichnen, während Oliver Schumacher (Makkabi Frankfurt) und Thomas Arnold aus Eberstadt je einmal ihr Glück versuchen werden.

Im Snooker der Damen wird Andrea Kern vom BC Wiesbaden die einzige hessische Teilnehmerin unter den insgesamt 16 Sportlerinnen sein. Dagegen konnte die HBU bei den Senioren ganze vier Athleten stellen. Michael Heeger (SC Rüsselsheim) ist ohne Zweifel der Erfahrenste unter ihnen, aber auch Hans-Joachim Meyer (Frankfurt), Christoph Möhriger (BSC Darmstadt) und Heegers Vereinskollege Karl-Heinz Beggel verfügen über genügende Snooker-Jahre, um sich der nationalen Konkurrenz zu stellen.
Jörn Hannes-Hühn und Sven-Goran Maier, beide vom SC Rüsselsheim, runden bei den Herren die hessische Teilnehmerliste ab. Hannes-Hühn hat schon oftmals mit seiner unorthodoxen und äußerst disziplinierten Spielweise die Gegner zur Verzweiflung gebracht und ist immer zu beachten. Der junge Sven-Goran Maier wird in erster Linie Erfahrungen sammeln wollen, ist aber beileibe kein Kanonenfutter.

Im 5-Kegel-Billard bzw. Biathlon entsendet Hessen einen zweifachen Deutschen Meister 2017. Thomas Hähne vom Langener BC konnte im vergangenen Jahr beide Wettbewerbe für sich entscheiden und war damit einer der erfolgreichsten Starter. Natürlich wird er auch diesmal versuchen, möglichst weit oben auf dem Treppchen zu stehen. Begleitet wird er in beiden Wettbewerben durch Peter Kainberger aus Hanau, während sich Martin Schillmöller aus Gelnhausen im Biathlon qualifiziert hat.

Last not least hat Hessen natürlich auch Teilnehmer im Karambol auf dem Match- und Turnierbilllard aufzubieten. Thomas Berger aus Nied startet gleich in vier Disziplinen und ist dabei nicht ohne Medaillenchancen. Schon in den Vorjahren stand er immer wieder auf dem Treppchen, teils sogar ganz oben. Angelika Becker (BC Oberursel) werden im Dreiband der Damen nur Außenseiterchancen eingeräumt. Das gleiche sollte für Heiko Roth und Daniel Sauerbier vom BC Nied gelten. Sie starten im Dreiband auf dem Turnierbillard.

Alle Ergebnisse können via www.billardarea.de verfolgt werden. Täglich gibt es auf der hessischen Seite und auf www.hpbv.de Berichterstattungen. Fotos können ab Turnierbeginn unter www.germantour.net eingesehen werden. Über einen Livestream wird noch informiert, wie man hört wird es einen geben.

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s

Termine

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
Keine Termine
  • TV 1876 Eberstadt e.V.
    TV 1876 Eberstadt e.V.
  • Pool Devils Neu Anspach
    Pool Devils Neu Anspach
  • PBC Ronshausen
    PBC Ronshausen
  • TUS Makabi
    TUS Makabi
  • BSC Darmstadt 2013
    BSC Darmstadt 2013
  • BV Schierstein
    BV Schierstein
  • PBC Bad Wildungen
    PBC Bad Wildungen
  • PBC Ronshausen
    PBC Ronshausen
  • Billard Bianco Dieburg e.V.
    Billard Bianco Dieburg e.V.
  • PBC Dreieich-Sprendlingen
    PBC Dreieich-Sprendlingen
  • PBC Idstein
    PBC Idstein
  • FPBC Walldorf
    FPBC Walldorf
  • PBV Limburg e. V.
    PBV Limburg e. V.
  • PBC Karben
    PBC Karben
  • SC Breakers Rüsselsheim
    SC Breakers Rüsselsheim
  • Billard-Union Kassel
    Billard-Union Kassel
  • PBSC Michelstadt 1984
    PBSC Michelstadt 1984
  • BC Wiesbaden 2000
    BC Wiesbaden 2000
  • PBC Gelnhausen
  • PBC Phoenix Büttelborn
    PBC Phoenix Büttelborn
  • BC Frankfurt 1912 e.V.
    BC Frankfurt 1912 e.V.
  • 1. Langener BC 1970 e.V.
    1. Langener BC 1970 e.V.
  • PBC Herborn e.V.
    PBC Herborn e.V.
  • BV Mörfelden-Walldorf
    BV Mörfelden-Walldorf
  • PBC Giessen
    PBC Giessen
  • PBC Wiesbaden
    PBC Wiesbaden
  • PBC Pool Sharks Ortenberg
    PBC Pool Sharks Ortenberg
  • BSC Dill Katzenfurt
    BSC Dill Katzenfurt